Forderungen

1. Mehr Legale Wände
Wir fordern mehr legale Wände für Berlin. Anhand eines festen Regelwerks werden legale Wände in Berlin gesucht um der Szene mehr Möglichkeiten zur legalen Betätigung zu schaffen.

2. Mehr Arbeitsraum
Wir fordern nachhaltigen Arbeitsraum. In Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie demAtelierbüro des  bbk (Berufsverband Bildender Künstler Berlin) oder Abba (Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser)  sollen mehr Räume zur freien Produktion gesichert werden.

3. Mehr „Kunst am Bau“
Wir fordern die stärkere Einbeziehung von Urban Art für Ideen, Ausschreibungen und Projekte im Rahmen von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum (wie z.B. bespielbare Wandflächen und legale Wände).

4. Mehr Stadtbeteiligung
Wir fordern mehr Beteiligung am urbanen Raum. Insbesondere treten wir für mehr selbstbestimmte Werbeflächen und künstlerische Gestaltung im öffentlichen Raum ein.

5. Mehr Finanzbeteiligung
Wir fordern mehr finanzielle Unterstützung für die Szene von Politik und Förderprogrammen. Zudem fordern wir von allen Verwertern der Urban Art eine Abgabe zur Unterstützung der Szene.

6. Mehr Koordination
Wir fordern feste Ansprechpartner in der Berliner Verwaltung um den Austausch und Dialog sowohl für Bedarfe als auch für Probleme zu stärken.

7. Weniger Strafverfolgung
Wir fordern ein Umdenken in der Strafverfolgung und alternatives Engagement in der Sicherheitspolitik, auch zur Stärkung der nachhaltigen Wertevermittlung in die Szene.